15.08.2018 Sommerausflug

Zu Besuch im Kloster Marienfeld

Zu Beginn des Jahres bei unserer Hauptversammlung hatten wir uns auch in diesem Jahr ein Treffen in den Sommerferien vorgenommen und hatten uns dabei auf einen Besuch im Kloster Marienfeld geeinigt.

 

Am 15. August war es soweit; das war der Tag in der zweiten Ferienhälfte, den wir uns für die Aktion vorgenommen hatten. Das Wetter meinte es heute gut mit uns. Das heißt in diesem Sommer allerdings, dass es nicht ganz so heiß war wie an den Tagen zuvor. Wir wollten nämlich den Klostergarten besichtigen, und dazu war es heute genau das richtige Wetter.

 

Einige von uns waren noch unterwegs in Urlaub, aber es kam trotzdem noch eine Gruppe von ca. 30 Teilnehmern zusammen, die sich vor dem Kloster trafen. Wir gingen zunächst in die Klosterkirche und trafen den Klostergärtner, der uns die Kirche zeigte und uns einen guten Einblick in die Geschichte und den Werdegang des Klosters gab. Dazu kam, dass man uns eine Vorführung im Kirchengesang anbieten konnte. Es waren gerade heute 2 Leute aus den USA da, die bei ihren Proben für eine Gesangsvorführung waren. Sie haben uns in der Kirche eine Probe ihres Könnens gegeben. Dabei konnte man sich von der großartigen Akustik des Bauwerkes beeindrucken lassen. Auch unser Führer war Chorsänger, und so sang er mit uns zusammen ein Kirchenlied als Choral. Es konnten (oder wollten) zwar nicht Alle mitmachen, aber was dabei heraus kam war wirklich super beeindruckend und hat Allen sehr gefallen.

 

Danach gingen wir zusammen in den Klostergarten. Unser Führer hatte diesen Garten vor Jahren übernommen und ihn nach altem Vorbild wieder hergestellt. So gab es in dem Garten viele alte Obstsorten, die man in keinem Supermarkt findet. Aber auch Wein und Kiwis hatte der Gärtner in seinem Bestand. Die Führung durch den Klostergarten war sehr interessant, und wir sind überzeugt, dass der Klostergärtner auf jeden Fall über den berühmten grünen Daumen verfügt.

 

Nach dieser Führung durch Kirche und Garten konnten wir uns in einem schönen nahe gelegenen Restaurant zusammensetzen und den Nachmittag ausklingen lassen. Bestimmt hat diese Aktion für Jeden etwas geboten und allen gefallen. Hanna hatte die Idee für diese Aktion und sie gemanagt. Vielen Dank an sie für ihre Zeit und Bemühungen.

 

Text: Günter Guse


21.08.2018 Besuch in Rheine

Wir holen unser Banner zurück!

(mw) Am Dienstag, den 21. August 2018 holten die Windmill Dancer ein fast vergessenes Banner von den Michael Dancer zurück.

 

Mit 9 Tänzerinnen besuchten die Ennigerloher den Club in Rheine. Der Club, der seit Anfang November 2017 eine Class veranstaltet, freute sich jedoch nicht nur über den Besuch aus der Drubbelstadt, sondern über viele weitere Gäste; darunter die Hase-Dancer aus Haselünne sowie die Edelweissdancer aus Hoogstede.

 

An diesem doch sehr heißen Abend war nicht nur die Hitze eine echte Herausforderung, sondern auch der fetzige Stil von Callerin Helma, die eigentlich Clubcallerin bei den Hase-Dancer ist und heute einsprang. Sie überzeugte nicht nur durch ihre ungewöhnlichen Figurenreinfolgen, sondern auch durch ihre bunte Mischung an Musiktiteln sowie ihre ruhige Art, der Class die Figuren beizubringen.

 

Zwischendurch wurde in rasantem Tempo Mainstream für die Clubmitglieder gecallt.

 

Zufrieden mit dem Abend sowie dem Zurückholen des Banner, das ca. 4 Jahre bei den Michael Dancer geschlummert hat, fuhren die Windmill Dancer zurück in ihre Heimatstadt.

Die Windmill Dancer mit den Michael Dancer (v.l. 1.,2. und 4.)
Die Windmill Dancer mit den Michael Dancer (v.l. 1.,2. und 4.)

22.08.2018 Besuch in Soest

Wir holen unser Banner zurück!

(mw) Die Windmill Dancer sind im Banner-Rückhol-Fieber:

 

Am Mittwoch, den 22. August 2018 - nur einen Tag später, nachdem sie ihr Banner aus Rheine wiedergeholt hatten - eroberten 11 Tänzerinnen und Tänzer ihr Banner von den Pumpernickels Soest e.V. zurück, das sie an den Club im April 2018 abgeben mussten.

 

Caller an diesem Abend war Andreas Nissen.