News aus dem Jahr 2016

- Juli bis Dezember -


22.09.2016 - Graduation in Warendorf

Zu Gast bei den Hobby Horse Hoppers

(mw) Um 19 Uhr geht es los. So langsam kehren die Squaredancer in die Aula der Franziskusschule in Warendorf ein. Darunter natürlich auch die 6 Classteilnehmer und wir von den Windmill Dancers aus Ennigerloh. Nervosität ist bei den 6 Students zu spüren, und wir erinnern uns an unsere eigene Graduation zurück… Motto der Graduation lautet: Indian Summer. Die Aula ist mit bunten Tüchern, Sonnenblumen, selbstgemalten Acrylbildern und einem Totempfahl geschmückt.

 

Nach einer kurzen Begrüßung geht es direkt mit dem WarmUp für alle los. Wir drehen ein paar Runden. Immer wieder schön zu sehen, wie unterschiedlich doch die Caller sind. Heute callen gleich zwei Damen. Eine von ihnen kennen wir noch vom Altweibertanzen.

19:30 Uhr: Beginn des ersten Teils der Prüfung; Tanzen für die Clubmitglieder und Gäste.

 

Um 20:00 Uhr wird das kleine, aber feine, Büfett eröffnet. Auch wir haben etwas dazu beigetragen. Wir lassen es uns ganz entspannt schmecken. Die ersten Classteilnehmer haben die Prüfung hinter sich gebracht und gesellen sich zu uns.

Eine halbe Stunde später, um halb neun, werden die Ergebnisse des ersten Teils der Prüfung bewertet. Alle scheinen bis dahin durchgekommen zu sein; die beiden Callerinnen tun sehr ernst, aber die erste Anspannung weicht der Erleichterung bei der Class.

 

20:30 Uhr: Es geht mit dem zweiten Teil der Prüfung weiter.

Um 21:00 Uhr ist die Graduation. Die Class richtet ein kleines Gedicht an die beiden Callerinnen, und diese müssen selbstgeschneiderte Geier-Kostüme anziehen. Die eignen sich sicherlich im kalten Februar zum Rosenmontagsumzug, aber nicht im überaus warmen Herbst und drinnen …. Abschließend geben die beiden Callerinnen bekannt, dass alle sechs Students die Graduation bestanden haben. Angestoßen wird mit Sekt, und Glückwünsche werden verteilt!

 

Die Classteilnehmer bekommen ihre Graduiertenhüte sowie ihre Urkunden und das Friendship-Book für Besuche bei anderen Clubs. Es ist geschafft! Die Squarecance-Welt hat 6 graduierte Tänzer mehr!

 

21:30 Uhr: Die letzte halbe Stunde wird getanzt, was das Zeug hält. Den Friendship-Song singen wir gemeinsam im Kreis stehend. Danach geht es ab nach Hause. Eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der wir dabei sein durften! Den Banner durften wir lt. Präsidentin Ruth zwar nicht klauen, weil es kein regulärer Clubabend war, aber wir vereinbaren, uns in der Zukunft gegenseitig zu besuchen.


01.11.2016 - Zwei neue Mitglieder

Herzlich Willkommen!

Das sind wir!

 

Wir, das sind Annette & Andreas Wallrabe möchten uns kurz vorstellen.Annette ist als ehemalige Krankenschwester nun im "Unruhestand" und hat neben dem Square Dance noch diverse Hobbys. In Ihrem kleinen Atelier "Annettes-Farbenwelten" malt Sie Bilder und gibt hierzu auch gerne Workshops. Gerne werden auch Kleider genäht. Und der BVB09 Borussia Dortmund darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Andreas ist Betriebsleiter in einem Karosserie und Lackierbetrieb. Auch hier gibt es neben dem Square Dance noch ein paar Hobbys. Alles um das Thema Computer, Vernetzung, Webseitengestaltung sind sein Steckenpferd. Der BVB09 Borussia Dortmund gehört natürlich auch dazu. Aber am allerwichtigsten für uns beide sind unsere 3 Hunde! Ohne Lissy, Bonny und Emely wäre unser Leben nicht halb so schön.

 

Nun, wie sind wir zum Square Dance gekommen?

Wir beide sind nicht "Standard", machen eigentlich immer außergewöhnliche Dinge die nicht jeder macht. Entscheidend war ein Video im Internet von Thorsten Geppert mit Willenlos von Marius-Müller Westernhagen. Das war für uns so faszinierend, das man auch "moderne" Musik für den Square Dance wählen kann. Das ist nun schon ein paar Jahre her. Damals wohnten wir noch in Holzwickede (nahe Dortmund) und haben nie den Dreh gekriegt. Während unseres Umzugs nach Ennigerloh in 2014 lasen wir in der Zeitung von einem Square Dance Special in Beelen. Kurzerhand sind wir einfach mal hingefahren und haben uns mal umgeschaut. Hier entdeckten wir tatsächlich ein paar Tänzer der Windmill Dancers. Diese luden uns dann ein, einfach mal bei einem Clubabend vorbeizuschauen. Dieses haben wir dann in die Tat umgesetzt und waren überwältigt von der Freundlichkeit. Die Class hatte zu dem Zeitpunkt ihr Bergfest. Nun musste aber zunächst der Umzug und die damit verbundene Renovierung fertiggestellt werden. Ein paar Monate später haben wir uns dann durchgerungen eine Class zu besuchen. Leider hatten nun die Windmill Dancer keine Class.

Annette und Andreas beim Altweibertanz in Warendorf 2016
Annette und Andreas beim Altweibertanz in Warendorf 2016

Was tun? Günter Guse sei Dank, er hat sich sehr engagiert und uns immer auf dem laufenden gehalten welcher Club wohl bald eine Class haben wird. Das nächste und auch wirklich schnellste waren die Warendorfer von den Hobby Horse Hoppers. Nach einem Schnuppertag gleich die Anmeldung für die Class unterschrieben und los geht’s. Die Hobby Horse Hoppers haben mit viel Geduld und vielen verschiedenen Callern ihr Wissen vermittelt. Eine tolle Graduation am 22.09.2016 entließ uns in die Welt des Square Dance, aber nicht ohne noch einmal Danke zu sagen an die Hobby Horse Hoppers. Dennoch sind wir in 2014 nach Ennigerloh gezogen um auch eine neue Heimat zu haben. Wir waren während der gesamten Class Zeit in häufigen Kontakt mit Günter Guse, haben mit den Windmill Dancers den ersten Kontakt zum Square Dance aufgebaut und wollen ein Stück Heimatverbundenheit zeigen. Deshalb sind wir nun die "Neuen" bei den Windmill Dancers und freuen uns darauf!

 

Annette & Andreas Wallrabe (diewallraben)


02.11.2016 - Besuch aus Lippstadt

Die Earl-Bernie-Twirlers bei uns zu Gast

(mw) Am Mittwoch, den 02.11.2016 besuchten uns die Earl-Bernie-Twirlers aus Lippstadt beim Clubabend. Mit 19 Tänzerinnen und Tänzern mischten sie unseren Clubabend auf. Mit insgesamt 5 Squares tanzten wir in der Mensa der Städtischen Realschule; es war sehr kuschelig.
 
Die Earl-Bernie-Twirlers holten sich nicht nur ihren eigenen Banner zurück, der schon seit geraumer Zeit bei uns war, sondern nahmen auch noch den Banner der Windmilldancers mit. Mal schauen, wann wir es schaffen, unseren Banner zurückzuholen!

16.11.2016 - Andreas Nissen zu Gast

Heute wird anders gecallt!

Gast-Caller Andreas Nissen
Gast-Caller Andreas Nissen

(mw) Am heutigen Clubabend war Andreas Nissen zu Gast. Den Besuch des Gast-Callers nahmen viele Tänzerinnen zum Anlass, mal wieder in ihre Squaredance-Kleidung zu schlüpfen, und auch der eine oder andere "Boy" hatte sich schickgemacht.

 

Andreas Nissen, dessen Lieblingsmusik Country-Pop ist, callte mit viel Freude und Spaß. Selbst, wenn durch seine ungewöhnlichen, aber dennoch hoch interessanten, Figurenfolgen hier und da mal ein Square zusammenbrach - er nahm es mit Humor, und auch die Ennigerloher fanden es keineswegs schlimm! Alles in Allem ein sehr unterhaltsamer Abend.

 

Den Kontakt zum Ennigerloher Squaredance-Club hat übrigens Michael Franz vor vielen Jahren hergestellt. Man wird sich auch in Zukunft über den einen oder anderen Besuch von Andreas Nissen freuen dürfen!

 

--------------------------------------

Zur Person:

 

Seine Geschichte, wie er zum Callen kam, ist eigentlich schnell erzählt: Im Frühjahr 2008 schleppte ihn seine Familie, die bereits tanzte, mit zum Rheinischen Student Dance. Unter anfänglichem Protest kam er so in den Genuss, seine ersten Schritte im Square Dance zu begehen. Und so wie bei den Meisten war auch Andreas Nissen sofort mit dem Virus infiziert. So saß er also todtraurig auf der Abendveranstaltung und durfte nur zuschauen...

 

Seine Entscheidung, aktiv zu werden, war schnell gefällt, und noch im November 2008 begann er bei den Mining Twirlers Essen mit der Class. Dort begann Andreas Nissen 2012 unter Anleitung von Michael Franz seine ersten Schritte als Caller.

Dabei unterstützten ihn besonders die Jester Dancers Bochum mit Tim Bressinck, bei denen er neben Steffen Knott als 3. Clubcaller unterwegs ist.

 

(Quelle: www.andreas-nissen.de)

 

Mittlerweile ist Andreas Nissen so etwas wie ein "alter Hase" unter den Callern und ein gern gesehener Gastcaller bei anderen Clubs in ganz NRW.


23.11.2016 - Heute zu Gast ...

Squaredance aus der Sicht eines Laien

Durch mein gefährliches Halbwissen zum Thema Squaredance erwarte ich bei meinem ersten Squaredance-Abend als Gast: Frauen in ausladenden Kleidern, wild stampfende Cowboys mit Stroh in den Schuhen und Maiskolben in der Tasche, Wie erwähnt, gefährliches Halbwissen!

 

Auffällig war der warme Empfang; als Gast ist man nicht lange alleine. Schnell finden sich Mitglieder, die einem den Squaredance erklären. Es scheint auch so, dass in der Gruppe Alter oder Herkunft keine Rolle spielen; in kaum einer anderen Gruppe habe ich das so erlebt wie beim Squaredance.

 

Als Gast wird man überrascht von den Gesangsdarbietungen des Callers, dessen Aufgabe die Regie des Ganzen ist. Da man als Squardancer eh immer gute Laune hat, werden Fehler der Partnerin bzw. des Partners mit einem Lächeln quittiert; als Laie kann man diese „Fehler“ am besten an den verblüfften Gesichtern der Tänzer/innen erkennen, die dann den erfolglosen Versuch unternehmen, schnell hopsend eine neue Position einzunehmen.

 

Als Gast ist man hier wirklich mittendrin, nicht nur dabei. Ich werde versuchen, so oft wie möglich als Gast teilzunehmen, da Kurzweil garantiert ist. Zum Abschluss möchte ich richtig stellen, dass sich die anfangs erwähnten Klischees nicht bestätigt haben: Ich konnte weder Stroh noch Maiskolben vorfinden, und auch die Kleidung war unauffällig rustikal!

 

Ich freue mich schon auf den nächsten Abend, wenn der Caller weitere Anweisungen

gibt! Irgendwann folge ich ihm bestimmt!

 

Text: Thomas Heese, zum ersten Mal Gastzuschauer beim Clubabend


30.11.2016 - Stephan Seyberlich zu Gast

Es weihnachtet sehr bei den Windmill Dancers ...

(mw) Am heutigen Clubabend war Stephan Seyberlich bei uns zu Gast.

 

Eigentlich ist er bei den „Osna Wheel Dancers“ in Osnabrück „zuhause“, aber hier und da verschlägt es ihn auch zu anderen Squaredance-Clubs.

 

Auch bei den Windmill Dancers in Ennigerloh ist Stephan, der seit 1984 callt, ein gerngesehener Gast. Wie er eigentlich zum Squaredance gekommen ist, ist leicht zu beantworten: Durch Freunde in der Studienzeit.

 

Wir danken also den unbekannten Freunden, dass sie Stephan zum Squaredance gebracht haben, denn es macht allen Tänzerinnen und Tänzern große Freude, ihm beim Callen zuzuhören. Dies tut er auf eine sehr ruhige und lockere Weise, und auch sein musikalisches Repertoire ist breit gefächert; wobei er es gerne „ruhiger“ mag.

 

Und weil morgen der 1. Dezember ist und somit die Vor-Vorweihnachtszeit beginnt, durfte am heutigen Abend auch das eine oder andere Weihnachtslied nicht fehlen; darunter selbstverständlich der Klassiker und Ohrwurm schlechthin „Last christmas.“

 

Die Windmill Dancers freuen sich schon jetzt auf den nächsten Clubabend mit Stephan Seyberlich!


07.12.2016 - Besuch aus Haltern

Heute zu Gast ...

(mw) Am heutigen Clubabend durften die Windmill Dancers sich über den Besuch von Gerd aus Marl freuen. Gerd, der erst im letzen Jahr graduiert wurde, tanzt bei den Lake City Dancers in Haltern am See. Und weil ihm Squaredance dermaßen viel Spaß macht, dass ihm ein Club nicht ausreicht, ist er auch bei den Red Rebels in Recklinghausen eingeschriebenes Mitglied, bei denen er auch die Class besuchte.

 

Wir hoffen, Gerd hat sich bei uns wohlgefühlt!


14.12.2016 - Ein besonderer Abend

Caller Franz-Josef Overkamp wird verabschiedet

Heute gab es bei den Windmill Dancers in Ennigerloh einen Tanzabend der besonderen Art.

 

Der langjährige Clubcaller Franz-Josef Overkamp aus Warendorf gestaltete an diesem Abend zum letzten Mal den Square Dance mit seinen Calls. Nach über 17 Jahren Tätigkeit bei den Windmill Dancers Ennigerloh wird er nun seine Caller Karriere beenden. Franz-Josef war schon bei der Gründung der Windmill Dancers im September 1999 dabei und hat seitdem den Club bis Ende 2013 als Clubcaller und danach in einem Callerteam betreut.

 

In dieser Zeit wurden unter seiner Leitung 7 Classes mit insgesamt 65 Leuten durchgeführt, in denen Interessierte den Square Dance erlernt haben und zur überwiegenden Mehrheit dann auch dem Club beigetreten sind. Die meisten dieser ehemaligen Class-Absolventen sind auch bis heute noch dabei.

 

Zusätzlich hat Franz-Josef dann auch noch zahlreiche Square Dance Freizeiten mit dem Club durchgeführt, bei denen neben dem allabendlichen Square Dance dann auch viele Exkursionen, Besichtigungen und Spaziergänge gemeinsam unternommen wurden. Er hat in dieser Zeit den Club entscheidend geprägt und ihn zu dem gemacht, was er heute repräsentiert.

 

Die Windmill Dancers bedauern sein Ausscheiden als Caller sehr, und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem aber beste Gesundheit und dass es nun Zeit für andere Dinge gibt, die in seiner langen Tätigkeit für den Verein vielleicht etwas zu kurz gekommen sind.

 

Wir hoffen, dass er nun als Tänzer oder Gast dem Club noch sehr lange erhalten bleibt.

 

Zukünftig wird es bei den Windmill Dancers mit einem festen Callerteam weitergehen, das je nach Bedarf und Terminsituation mit Gastcallern von anderen Vereinen ergänzt wird.

 

Von Clubpräsident Günter Guse


21.12.2016 - Weihnachtsfeier

Die Windmill Dancers lassen das Jahr ausklingen

(mw) Mit der obligatorischen Weihnachtsfeier haben die Windmill Dancers aus Ennigerloh das erlebnisreiche Jahr in der Mensa der Ennigerloher Haupt- und Realschule ausklingen lassen.

 

Bereits um 19 Uhr waren die ersten fleißigen Helferinnen und Helfer da, um den Raum weihnachtlich zu schmücken. Richard und Hanna kümmerten sich um den Weihnachtspunsch, während andere Tische für das Büfett zu rückten. Nach und nach sammelten sich auf dem großen Tisch die vielen Leckereien, mal süß, mal deftig und pikant.

 

Michael Franz und Marion Zeisler hatten heute die Ehre, zu callen.

Caller Michael Franz erhielt durch Clubpräsident Günter Guse für seine Callertätigkeit bei den Windmill Dancers eine kleine Aufmerksamkeit, die er gerne entgegennahm. Gleichzeitig versprach er, auch im nächsten Jahr so oft wie möglich bei uns zu callen.

Clubpräsident Günter Guses angekündigte Überraschung stellte sich als Zeugnisausgabe an die frischgebackene Callerin Marion Zeisler heraus. Überreicht wurde ihr das Dokument von Caller Michael Franz für ihre bisherigen Anstrengungen, das Callen zu erlernen. Der Club wünscht Marion weiterhin viel Spaß und Freude und bedankt sich in diesem Zusammenhang für die unzähligen geleisteten Stunden zuhause, in denen Marion sich das Callen beigebracht hat.

 

Danach wurde das reichhaltige Büfett eröffnet; im Anschluss wurden einige Tipps gecallt.

Als Michael Franz das Lied „Rudolf the rednose rendeer“ anstimmte und dann auch noch seine Weihnachtsmütze aufsetzte, wussten alle: Weihnachten ist nicht mehr fern!

 

Vom Vorstand gab es für alle noch einen kleinen Weihnachtsgruß in Form von netten Wünschen fürs neue Jahr. Alles in Allem wieder einmal ein gelungener Abend.